Clubtheater Berlin

mail@clubtheater-berlin.de



Expedition zum Südpol

Bevor wir nach Norden fahren, machen wir noch eine kleine Exkursion zum Südpol.

Kutchin, Ozeanograph bei Amundsen, 1910
 

Zwei Besessene - zwei Routen – zwei Transportsysteme - zwei Schicksale.

Das Stadtbad Steglitz verwandelt sich in eine arktische Landschaft. Sie begegnen auf Ihrer Expedition dem verschollenen Amundsen und Scott, gefolgt von seiner Mannschaft.

Winterfeste Kleidung ist ratsam.

Unser „Basislager“ ist das Café Stadtbad im Bau. Hier dürfen Sie sich mit Proviant, warmen Getränken und  Schutzanzügen versorgen. Von hier brechen wir mit Ihnen in zwei Gruppen auf. Abweichungen von der Route sind gefährlich. Den Anweisungen der Expeditionsleitung ist Folge zu leisten. Ob die Expedition ihr Ziel erreicht, weiß niemand. Aber Sie sind dabei, wenn das Stadtbad Steglitz in Kälte und Eis versinkt...

Wir schreiben den Beginn des 20. Jahrhunderts. Die beiden damals weltbekannten Polarforscher Scott und Amundsen sind unterwegs zum Südpol. Ein schlecht vorbereiteter Engländer und ein bei den Eskimos in die Lehre gegangener Norweger. Der Wettlauf hält die Welt in Atem.
Während Amundsen auf Skiern mit seiner fünfköpfigen Mannschaft am 14. Dezember 1911 den Pol erobert, ist Scotts Mannschaft gezwungen, ihre Schlitten von Hand zu ziehen. Völlig erschöpft erreicht sie am 18. Januar 1912 den Südpol. Scott hat den Wettlauf verloren.  Auf  dem beschwerlichen Rückweg gerät er mit seinen Begleitern in Schneestürme und unmenschliche Kälte. Eine seiner letzten Tagebucheintragungen stammt vom 29.3.1912.

Presse zu "Expedition zum Südpol"

Der Südpol zu Gast im Clubtheater Berlin
Der Südpol zu Gast im Stadtbad Steglitz

Wir können jetzt nicht mehr auf Besserung hoffen. Aber wir werden bis zum Ende aushalten; der Tod kann nicht mehr fern sein. Es ist ein Jammer, aber ich glaube nicht, dass ich noch weiter schreiben kann. Um Gottes willen – sorgt für unsere Hinterbliebenen!
Ausflug zum SüdpolAusflug zum Südpol
Scott


Scotts Tagebuch, Amundsens Aufzeichnungen und weitere Dokumente aus der Zeit bilden die Grundlage für dieses Theater-Ereignis. Und so beginnt die Geschichte dieses Wagnisses im eisigen Stadtbad Steglitz:

SCOTT
28. Januar
Wir sind auf dem Marsch.
AMUNDSEN
Unser Ziel war einzig und allein, zum Pol zu gelangen, und dafür musste alles andere zurücktreten.
SCOTT
Ich bin der Meinung, dass nur ein Engländer zum Südpol gelangen sollte.
AMUNDSEN
Wir taten alles, um diesen Plan zu verwirklichen.
SCOTT
Ich möchte noch einmal wiederholen, für alle hier Versammelten, dass diese Expedition ihre Pläne fasst und ihre Arbeit durchführt, als würde Amundsen nicht existieren.
AMUNDSEN
Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

 
Schauspiel: Gerolamo Fancellu, Peter Fieseler, Stefan Neugebauer, Folke Paulsen
Musik: Tim Florence, Niklas Schminke
Raum & Licht: Gernot Kayser
Fotos: Franz Lohrengel, Hannes Wanderer
Idee & Regie : Stefan Neugebauer
 
Premiere: Freitag, 09. März um 20 h
Dauer: ca 70 min
Karten: 15,- ermäßigt 10,- Euro
Das Eismeer
Expedition zum Südpol